BiosphäreElbeNetzwerk

Mit dem Projekt BiosphäreElbe-Netzwerk wollen wir die nachhaltige Entwicklung der Region fördern. Seit Oktober 2016 ist Katharina Possitt als Netzwerk-koordinatorin in dem Projekt tätig. Das Projekt umfasst  mehrere Themenschwerpunkte, unter anderem die Verbesserung und Initiierung von Vermarktungsstruk-turen für Agrarprodukte und die Verknüpfung von touristischer und

landwirtschaftlicher Vermarktung. Das Projekt wird in enger Koopera-tion mit dem Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe umgesetzt.

Die Netzwerkkoordinatorin Katharina Possitt (links) bei der Eröffnung der 2. Regionalen Woche im Kino-Boizenburg

Foto: D. Foitlänger, Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe


Ziele

Ziele des Projektes sind die Erhöhung der Wertschöpfung im Biosphären-reservat Flusslandschaft Elbe M-V und der angrenzenden Biosphärenregion, die Stärkung der Eigenverantwortlichkeit und Aktivität regionaler Akteure und die Initiierung von Entwicklung und Vernetzung. Zentrale Aufgabe des Netzwerkes ist es, die Partner des Biosphären-reservates Flusslandschaft Elbe M-V und andere regionale Akteure in der Vermarktung ihrer Produkte und bei der Entwicklung neuer Angebote zu unterstützen.

Aktivitäten

Aufgrund der vielfältigen Ziele sind auch die Aufgaben des Netzwerkprojektes sehr divers. Ein Hauptschwerpunkt in Hinblick auf die Entwicklung von Marketinginstrumenten für touristische und landwirtschaftliche Akteure war die Begleitung des LEADER-Projektes "Kinospots" sowie die Zusammenarbeit mit den Tourismusverbänden, durch die es möglich war, alle Partner des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe M-V auch über deren Internetseiten zu bewerben. Im Bereich "Vermarktungsstrukturen für Agrarprodukte" entstand unter anderem ein Konzept für die Vermarktung in der Biosphärenregion, weitere Infos dazu finden Sie hier. Außerdem wurden durch die Netzwerkkoordinatorin verschiedene Veranstaltungen, wie die Infoveranstaltungen zur Umstellung auf Ökologische Landwirtschaft, eine Vortragsreihe zum Thema "Klimaschutz praktisch" und "Genuss-Radtouren" organisiert. Durch das Netzwerk werden außerdem die beiden Arbeitsgruppen "Tourismus" und "Vermarktung" begleitet.


Förderhinweis

Das Netzwerk wird gefördert durch den

Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).